GWB 001h: Max und Moritz - Letzter Streich
Geschrieben von Redaktion am 20. Februar 2013 um 19:44:44
Letzter Streich

          Max und Moritz, wehe euch!
          Jetzt kommt euer letzter Streich! –

     Wozu müssen auch die beiden
     Löcher in die Säcke schneiden?? –

 
 

– Seht, da trägt der Bauer Mecke
Einen seiner Maltersäcke. –

 
 
Aber kaum daß er von hinnen,
Fängt das Korn schon an zu rinnen.
 
 

Und verwundert steht und spricht er:
„Zapperment! Dat Ding werd lichter!“

 
 

Hei! Da sieht er voller Freude
Max und Moritz im Getreide.

 
 

Rabs!! - in seinen großen Sack
Schaufelt er das Lumpenpack.

 
 

Max und Moritz wird es schwüle,
Denn nun geht es nach der Mühle. –

 
 
„Meister Müller, he, heran!
Mahl’ er das, so schnell er kann!“
 
 

„Her damit!“ – Und in den Trichter
Schüttelt er die Bösewichter. –

 
 

Rickeracke! Rickeracke!
Geht die Mühle mit Geknacke.

 
 

Hier kann man sie noch erblicken
Fein geschroten und in Stücken.

 

          Doch sogleich verzehret sie

     Meister Müllers Federvieh. –

 

 

Schluß
 
 


Als man dies im Dorf erfuhr,
War von Trauer keine Spur. –
– Witwe Bolte, mild und weich,
Sprach: „Sieh da, ich dacht es gleich!“ –

– Ja ja ja! rief Meister Böck –
„Bosheit ist kein Lebenszweck!“ –
– Drauf so sprach Herr Lehrer Lämpel:
„Dies ist wieder ein Exempel!“ –
– „Freilich!“ meint der Zuckerbäcker,

„Warum ist der Mensch so lecker?!“ –
– Selbst der gute Onkel Fritze
Sprach: „Das kommt von dumme Witze!“ –
– Doch der brave Bauersmann
Dachte: „Wat geiht meck dat an?!“ –

– Kurz, im ganzen Ort herum
Ging ein freudiges Gebrumm:
„Gott sei Dank! Nun ist’s vorbei
Mit der Übeltäterei!!“

Sechster Streich